Hier siehst du die letzten fünf Artikel
und im Anschluss eine Liste der letzten 50 Artikel.


MehrWert

| Carolin Roth | mehr.wert.schule

Seit dem 1. Januar gibt es ein neues Projekt im CVJM Thüringen: MehrWert. Wir haben das Ziel, Jugendliche für den Lebensraum Schule zu stärken. Das geschieht in Workshops und Seminaren, auf Freizeiten und im individuellen Gespräch. Nicht nur das Schulgebäude ist entscheidend, sondern wir wollen den Jugendlichen in ihrem „Lebensraum“ begegnen und Angebote entwickeln, um sie genau dort zu stärken. Sie sollen sich selbst und ihr Leben hinterfragen, ihre Stärken erkennen und ein Bewusstsein entwickeln, dass sie Schule und ihr eigenes Leben aktiv mitgestalten können. Das Projekt richtet sich an Jugendliche von weiterführenden Schulen bis hin zu Berufsfachschulen.

Nun ist auch unsere Website gestartet! (https://mehr.wert.schule)
 
Für Fragen und Anregungen sind wir jederzeit offen und freuen uns auf ganz viele neue Kontakte und die Arbeit mit den Jugendlichen.

LEGO Freizeit im Oktober 2020

| CVJM Trainee | Freizeiten
Auf dem Bild sieht man das Wappen des CVJM und zwei LEGO Figuren. Unter ihnen steht: "LEGO Freizeit".

Hi! Bist du zwischen 8 und 12 Jahre alt und spielst gerne mit LEGO, egal ob Junge oder Mädchen?

Wenn ja, dann bist du bei uns genau richtig! Wir bieten dir die Möglichkeit eine Woche lange so viel mit LEGO zu bauen, wie du Lust hast von Morgens bis Abends! 

Hast du jetzt richtig Lust bekommen dabei zu sein? Dann musst du dich mit Hilfe deiner Eltern >hier anmelden. Damit du ihnen zeigen kannst, gibt es hier die Wichtigsten Informationen: Die Freizeit findet im Zeitraum vom 25.-30.10.2020, auf dem CVJM Gelände in Braunsdorf statt. Sollten deine Eltern nicht die Möglichkeit haben, dann hast du trotzdem die Möglichkeit mitzufahren. Denn wir können euch bei der Finanzierung helfen. 

Wir freuen uns auf dich!

Zukunftstag CVJM Weltweit

| CVJM Trainee | Weltweit
Auf dem Bild ist ein Gruppe junger Menschen zu sehen, die Arm in Arm nebeneinander stehen. Ein paar von ihnen halten eine Flagge von Kolumbien hoch.
Na, wusstest du, dass es auf der ganzen Welt CVJM Vereine gibt und dass viele von ihnen miteinander vernetzt sind?  
So zum Beispiel auch der CVJM Thüringen und der ACJ Quindio/Kolumbien. Sie pflegen schon seit vielen Jahren eine Partnerschaft und jährlich empfängt der CVJM Thüringen einen Freiwilligen aus Kolumbien. Spitzenklasse, oder?

Wenn dich das ebenfalls begeistert, dann komm zu unserem Zukunftstag:

Am 10.10.20 wollen wir uns Zeit nehmen und gemeinsam schauen, wie wir unser Miteinander in Zukunft gestalten wollen. Es gibt viele neue Wege und Möglichkeiten und wir brauchen dich, um weiter zu denken und voranzugehen! Durch Corona wurde vieles in den letzten Monaten erschwert, aber dadurch sind auch viele neue kreative Ideen entstanden um einander zu begegnen.
Der Startschuss fällt um 15:00 Uhr. In diesem ersten Teil habt ihr die Möglichkeit zu sehen, hören und kreativ zu werden. Neben einem aktuellen Überblick von Ana Maria aus Quindío, werden wir in Workshops aktiv und gestalten gemeinsam den Weg unserer Partnerschaft für die nächsten Jahre.
Im zweiten Teil wollen wir zusammen feiern. Wir wollen gemeinsam nett zusammen essen und einen coolen Vortrag von Wendy hören, die jetzt seit über einem Jahr hier in Erfurt ist und im CVJM Erfurt hilft. 
Wir freuen uns über junge und alte Gesichter, international Interessierte und erfahrene Weltenbummler! Sei dabei!

> Bitte melde dich >hier
 
  • Wissenswertes
    Zeit: Samstag 10.10.2020
    Inhalt: 15:00 - 17:30 open space zur Partnerschaft
    Ab 18:00 Uhr gemeinsames Essen + Vortrag von Wendy
    Ort: Gerberstraße 14a, 99089 Erfurt
    Leitung: Arbeitskreis Weltweit des CVJM Thüringen
    Kontakt: Tobias Nestler

Ein Sargbauseminar für Männer 2020

Wenn Geist und Körper adieu sagt
Die Männerarbeit der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland bietet erstmalig in Thüringen ein Seminar zum Themen Sterben und Tod an, welches sich nicht nur geistlich, sondern auch praktisch mit dem Thema auseinandersetzt.
Der Umgang mit Sterben und Tod ist ambivalent. Wir werden jeden Tag mit dem Tod konfrontiert. Entweder im Familien- oder Freundeskreis, oder wenn nicht da, kommt in den täglichen Nachrichten der Tod vor: Im Mittelmeer, bei Unfällen, Krisengebieten. Ich möchte keine weiteren Beispiele nennen, sie würden den Artikel sprengen.
Es wird geschafft, dass Tod und Sterben versteckt wird. In den Krankenhäusern, den Altersheimen, in Hospizen oder in Wohnungen. Das ist nicht öffentlich (und es ist gut so für die Sterbenden und Angehörigen), aber so ist das Existenzielle, was jedem von uns bevorsteht, von uns abgeschirmt und wir verdrängen, was sich irgendwann nicht mehr verdrängen lässt. Ein Witz über Johannes Hesters macht das deutlich: Es ist 4 Uhr nachts! Jemand pocht laut an der Tür. Johannes Heesters quält sich aus dem Bett und schlurft zur Tür. Vor der Tür steht der Tod! Johannes dreht sich um und ruft: »Simone! Es ist für dich!«
Es ist wichtig, sich damit auseinander zu setzen, denn die Fragen, sind da. Auch bei uns Christen – wir haben Respekt vor dem Tod, aber oft Angst, wie wir sterben werden. Wie wird mein Ende sein? Was sagt die Bibel über das ewige Leben? Was heißt Ewigkeit für mich? Was kommt nach meinem Tod? Wie gehe ich mit meiner Angst vor dem Sterben um? Meine eigene Endlichkeit und Gottes Ewigkeit.

Das Seminar soll ein Impuls sein, sich mit den Themen Krankheit, Sterben, Tod und Trauer auseinanderzusetzen – in der Theorie wie auch in der Praxis.
Diese Themen haben viel mit unserem gesamten Leben zu tun. Es geht also neben dem Bau eines Sarges auch darum, sich selbst und seine Haltung dem eigenen Sterben und Tod gegenüber zu reflektieren.
Dazu werden wir neben Gesprächen, Bibelgesprächen und Informationen auch anbieten, ein Totenbrett/Lebensstele zu fertigen und eine eigene Grabrede zu schreiben. Männer ab 18 Jahre sind dazu eingeladen.

Weitere Informationen:
Frank Schröder (Seminarleiter)
Der Tod gehört zum Leben – Seminar zum Sargbau

19. – 22.11.2020, Hoheneiche bei Saalfeld

Kosten: 120,00 €

Anmeldung hier.

Ein Beitrag im MDR Thüringen Journal kannst du dir hier ansehen.

Fehlt er dir?

| Nicole Fraaß | CVJM-Community

Na, Kaffee schon leer?

Liebe CVJM-Community!

kannst du dich noch an den letzten MontagsMutMacher erinnern?
Wir haben dich mit Beginn der Coronapandemie bis zu den Sommerferien mit dem MontagsMutMacher versorgt. Jeden Montag gab es einen Impuls und kleine Herausforderungen für deinen Alltag.

Wie geht es dir heute? Was ist, wenn der Kaffee schon ausgetrunken ist?
Als Team überlegen wir gerade, ob der Impuls am Montag für dich noch dran ist. Hast du ihn öfter mal gelesen? Gib uns eine Rückmeldung, wenn wir ihn wieder gestalten sollen.

😀 Hab Mut für eine Rückmeldung.

 P.S. Du hättest Lust sogar mal einen MontagsMutMacher zu schreiben? Dann schreib das ebenfalls.

 

50 weitere Artikel

Missionarische Jugendarbeit

Damit die Welt nicht aus den Fugen gerät.